Initiative
Synergien aus PR und Marketing nutzen
  • Content Marketing
  • Markenstrategie
  • Public Relations
02.01.2020

AUF DEN PUNKT: NUR EINE 360° PERSPEKTIVE IST ZIELFÜHREND

Public Relations ist nicht mehr nur klassische Pressearbeit, sie übernimmt zunehmend Elemente des Marketings und der Unternehmenskommunikation. Zu Recht wird sie in vielen Ländern als Managementdisziplin gehandelt. PR ist mehr, als der reine Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie muss als ganzheitliche Instanz betrachtet werden, deren Strategie es ist, digitale Kanäle, Social Media, Sponsoring, Investor Relations, Kommunikation mit dem Kunden und vieles andere miteinander zu verbinden. Voraussetzung für eine integrierte, crossmediale Kommunikation sind einheitliche Markenbotschaften auf allen Kanälen. Dieser Herausforderung nehmen wir uns in der PR an, ein einheitliches Storytelling ist nicht nur Basis gelungener Public Relations, sondern Erfolgsgarant für erfolgreiche Kommunikation.

Ein Bereich, in dem wir abteilungsübergreifende Schnittstellen nicht verleugnen können, ist das Marketing. Betrachtet man die Public Relations im Allgemeinen, so finden sich per se zahlreiche Verwandtschaften. Zum Beispiel sind Marketing und PR immer darauf aus, das Image eines Produktes oder einer Marke zu verbessern, den Absatz zu steigern oder die Wahrnehmung auf- und auszubauen. Die Digitalisierung hat diese Interdependenzen vergrößert und die Bedeutung silofreier Kommunikation gestärkt. Ob owned, earned, shared oder paid: Die einzelnen Kanäle wachsen zusammen, die Schnittstellen werden zahlreicher und die Kommunikation muss auf allen Ebenen stattfinden. Nur wenn wir die einzelnen Kommunikationskanäle strategisch vereinen, können wir die Möglichkeiten aller Kanäle für uns nutzen. Und nur wenn Marketing und PR miteinander arbeiten, können wirklich alle Medien, von der klassischen Tageszeitung bis zu Instagram und Blogs, gedeckt und eine Crossmedialität erzielt werden.